Tierheilpraxis Müller
Tierheilpraxis Müller

Bioresonanz

Was ist eigentlich Bioresonanz?

Bioresonanz ist auch eine Schwingungstherapie, so wie die Homöopathie, Bachblüten-Therapie oder Akupunktur.

Am einfachsten ist Bioresonanz mit einem Beispiel aus der Natur zu erklären: die älteste Form der Bioresonanz ist das Sonnenlicht. Wenn Sonnenlicht auf unsere Haut gelangt, wird diese braun. Die Ursache für die Bräunung ist aber nicht die Wärme der Sonne, sondern das ultraviolette Licht. Ultraviolettes Licht (Wellenlänge 10 - 400 nm) ist in der Lage, die Pigmentbildung anzuregen, da unsere Haut auf diese bestimmte Frequenz reagiert.

Eine weitere Möglichkeit, die Schwingungen bei der Bioresonanztherapie zu erklären ist mit dem Beispiel des Stimmgabelprinzips. Wenn man zwei identische Stimmgabeln hat und eine davon anschlägt, beginnt nach kurzer Zeit die andere mitzuschwingen und erzeugt ebenfalls den gleichen Ton. Sie gehen beide in Resonanz - sie kommunizieren miteinander.

In ähnlicher Form kommunizieren auch unsere Zellen miteinander oder sie sollten es tun. Wenn dort eine "Kommunikationsstörung" eintritt ist der natürliche Schwingungsrhythmus gestört und körpereigene Informationen werden nicht mehr korrekt übermittelt. Dadurch kann es zu Fehlinformationen in Organen oder Zellen kommen und letztlich zu Beeinträchtigungen und Erkrankungen.

„Die Bioresonanz-Therapie (BRT) ist ein so genanntes energetisches Behandlungsverfahren. Sie wurde in ihren Grundlagen 1977 durch den Arzt Franz Morell und den Elektronikingenieur Erisch Rasche entwickelt (anfangs auch MORA-Therapie genannt). Diese gingen davon aus, dass die Körperzellen erfassbare elektromagnetische Signale abgeben, die ihrerseits im Gewebe Schwingungen bewirken. Sie waren der Ansicht, dass jeder Mensch ein ganz eigenes Schwingungsspektrum hat, das sich aus gesunden, also harmonischen, und krankhaften, disharmonischen Schwingungsanteilen zusammensetzt. Der Ansatz der Bioresonanz-Therapie ist es, diese elektromagnetischen Schwingungen zu erfassen und in ein spezielles Therapiegerät zu leiten, wo sie nach harmonischen und disharmonischen Schwingungen getrennt werden. Das Gerät löscht dann die krankhaften Schwingungen beziehungsweise wandelt sie in harmonische um und sendet sie zurück an den Körper, der daraufhin seine Regulations- und Selbstheilungskräfte wieder aktivieren kann. Dr. A.Abraham bezeichnet „Krankheit als eine Veränderung der Anordnung und Anzahl der Elektronen in den Molekülen…, die eine Veränderung der Molekülstruktur der zelle zur Folge hat und später als Veränderung einzelner Zellen unter dem Mikroskop sichtbar wird.“ Das ist der Ansatz der Bioresonanztherapie. Kommt es zu einem Ungleichgewicht in den Regulationsmechanismen des Körpers, entsteht eine Disharmonie. Alle Krankheiten und ihre Präzustände werden von elektromagnetischen Schwingungen begleitet bzw. verursacht. Es gibt keine krankhafte Erscheinung ohne das Vorhandensein störender Schwingungen im und um den Körper. Der Körper strahlt unterschiedliche Schwingungen ab: Zellen, Gewebe und Organe haben eine spezifische Schwingung.“

Vor allem Elektrosmog, Geopathie, Erdstrahlen, aber auch Bakterien, Viren, Parasiten etc. können Verursacher solch einer Disharmonie sein.

Paul Schmitdt - Firma Rayonex

Bei der Bioresonanz nach Paul Schmidt (Hersteller-Link: Rayonex), mit der ich behandle, wird also sanft harmonisierend behandelt, frei von Nebenwirkungen, denn eine "falsche" Frequenz hat keine Wirkung. Keine gute - aber auch keine schlechte!

Die Geräte der Firma Rayonex gehören zu den wenigen, die kein strominduziertes Frequenzsystem haben, d.h. auch keine Belastung für die Zellen des Körpers darstellen. Geräte, deren Frequenzen über Strom eingestellt werden sind auf Dauer für die Körperzellen ungesund, bzw. die Therapie kann auf Dauer nicht erfolgreich sein (zu Beginn oft erfolgreich, danach zurückkehrende Symptome). Die Frequenzen bei den Rayonexgeräten werden über ein Dipolantennensystem eingestellt. Dadurch können auch höhere Frequenzebenen bis in den Gigahertzbereich erreicht werden, was andere Geräte nicht schaffen.

Mit Hilfe der Bioresonanz kann man also in einem Organismus eventuelle Blockaden der Schwingungen (Frequenzen) feststellen.

Paul Schmidt fand heraus, dass Störungen ein einem lebenden Organismus immer einen fest programmierten Weg durchlaufen, bis sie körperlich sichtbar werden, inform einer Krankheit. Bestimmte Frequenzen sind also z.B. bestimmten Organen oder Störungen zugeordnet und können nun genau herausgefunden werden.

Mit der gleichen Überlegung kann man in den Eingang des Gerätes ein Allergen (z.B. die Information von Blütenpollen oder Kribbelmücken) hineingeben und an den Ausgang das Pferd mit Allergie oder Sommerekzem anschließen. Über mehrere Sitzungen mit einer geeigneten Umstimmungstherapie kann nun die Information „Blütenpollenallergie“ gelöscht werden. D.h. die fremden krankmachenden Frequenzschwingungen (hier Blütenpollen, Kribbelmücke) werden überlagert und somit gelöscht.

Ebenfalls können mit der Bioresonanz auch diese Blockaden und Störungen wieder harmonisiert werden. Je nach Schwere der Krankheit kann das in einer Sitzung schon erledigt sein oder in mehreren Sitzungen ausgeglichen werden.

Testungen und Ausmessungen

1.  Bereichswerttestung - Alle Organe des Körpers werden getestet.

2. Säure-Basen-Test

3.  Die Futtermitteltestung - Alle verwendeten Futtermittel

werden getestet auf Verträglichkeit

4.  Medikamententestung. Gegebene Medikamente oder

Medikamente die zum Krankheitsbild passen werden getestet

5. Therapie. Die gefundenen Frequenzstörungen werden rückgeführt, sowie auf Globuli aufgetragen um eine Weiterbehandlung durchzuführen. Außerdem wird mit Homöopathie, Bachblüten und manueller Energetik unterstützt. Wie schon einmal ein berühmter Arzt sagte: "Gegen jede Krankheit ist für jedes Individuum ein "Kraut gewachsen- Man muss es nur finden." Jeder muss also für sich entscheiden bzw. ausprobieren, welche Behandlungsmethode, welches Diagnostikverfahren für ihn bzw. sein Tier am besten ist.

Der Einsatz ist sehr vielfältig:
  • Austestung und Desensibilisierung von Allergien (Nahrungsmittelallergien, Pollenallergien, Heuschnupfen, allergisches Asthma, Neurodermitis, Rheuma, entzündliche Darmerkrankungen
  • Immunschwächen, Belastungen von Umweltgiften, Schadstoffen können sich in der Ausleitung und Behandlung positiv unterstützen und beeinflussen
  • Herausfinden von Futterverträglichkeiten/-unverträglichkeiten
  • Akupunkturschwingungstherapie (Austestung von Meridianen und blockierten Akupunkturpunkten)
  • Präparate-/Arzneimitteltest Austestung körpereigener Substanzen, wie z.B. Haare, Urin, Sputum, etc.
  • Ernährung: z.B. Säure-Basen-Haushalt, Mangelversorgungen, z.B. an Mineralstoffen, Spurenelementen
  • Diagnose-/Therapiefindung durch Austestung
  • Harmonisierung bzw. Ausleitung von ursächlichen Einflüssen, wie - Elektrosmog (Licht, Handy, Röntgenstrahlen, Radioaktivität) - Geopathologie (Wasseradern, Gitternetze) - Schadstoffbelastungen, z.b. Schwermetalle, Amalgam, Bau-schadstoffe
  • Austestung von Stallanlagen. Testung mit Hilfe von Rayonex PS 10 der Stallung und Umgebung (Weide o. Ä.) nach Wasseradern, geopathischen Verwerfungen oder anderen störenden geopathischen Energien.
Haaranalyse

Rückenschmerzen bei Pferden können z. B. auch durch Übersäuerung ausgelöst werden – im Darm entstehende Fehlgärungen sorgen für einen verstärkten Druck und damit zu Verspannungen in der Bauchmuskulatur, die ihrerseits nicht ohne Konsequenzen für die gegenüber liegende Rückenmuskulatur bleiben. Der Dickdarm ist ein wichtiges Aufnahmeorgan für Flüssigkeiten und ein Ausscheidungs-organ für Futterreste, Stoffwechselschlacken, Giftstoffe und Mikroorganismen. Wenn die Funktion des Dickdarms als Ausscheidungsorgan gestört ist, erfolgt eine Ausleitung oft auf dem Lungenmeridian oder über die Haut.

Auch bei Hunden und Katzen stellt man häufig eine Übersäuerung durch falsche Ernährung fest, die vielerleit Auswirkungen haben kann.

Pferde, die nervös und hektisch sind, leiden oft an einem Mangel an Magnesium, oder an Übersäuerung. Wenn aber eine Magnesiumgabe nicht gewirkt hat, dann kann die Ursache dafür sein, dass schlecht verwertbare Magnesiumverbindungen zum Einsatz kamen und diese nicht mit anderen wichtigen Nährstoffen wie B-Vitaminen und der Aminosäure Tryptophan kombiniert wurden, die maßgeblich für positive Effekte verantwortlich sind. Magnesium ist für die Funktion zahlreicher Enzyme in Muskel- und Nervenzellen verantwortlich. Ein Magnesiummangel kann sich durch eine erhöhte Erregbarkeit und Muskelkrämpfen äußern. Ebenso führt eine Übersäuerung des Körpers oft zu nervlichen Problemen. Ein genaues Austesten ist notwendig um das richtige homöopathische Mittel zu finden.

Durch das Zusenden von Haaren, kann ein Diagnosebild gestellt werden.

MM-Nerventropfen 

Kann Pferden helfen mit übertriebener Angst, Erregbarkeit und Überempfindlichkeit für das Umfeld. Nervöse Pferde und solche "die sich selbst im Weg stehen".

Inhalt: Die Tropfen sind durch Bioresonanzverfahren frequentiert und energetisiert.

2 x tgl. 30 Tropfen (Hierbei handelt es sich um eine feinstoffliche Behandlungsmethode und nicht um Doping)

100 ml - 25.-€ Einfach bestellen unter tierheilpraxis-delmenhorst@web.de

Bioresonanz-Seminar

Bioresonanz ist ein noch nicht sehr bekanntes Mittel, um Diagnosen von Krankheitsbildern zu erstellen und diese mittels Schwingungen oder auch Austesten von Arzneimitteln zu heilen. Die wesentlichen Grundlagen dieses speziellen Diagnose- und Therapieverfahrens basiert auf den neuesten Erkenntnissen der Quanten- und Biophysik. Mit der Bioresonanztherapie hat der Therapeut oft die Möglichkeit, auch an versteckte Ursachen chronischer und akuter Beschwerden zu kommen und damit einen neuen, richtungsweisenden Weg in der Medizin zu gehen. Schwingungsmedizin ist heutzutage aus der Behandlungspraxis nicht mehr wegzudenken.

Der Kurs beinhaltet:

• Einführung in die Bioresonanztherapie

• Radionik

• Radiästhesie

• Praktisches Üben am PS 10

Dieses Seminar ist für Tierheilpraktiker, Tierheilpraktikeranwärter wie auch Laien gleichermaßen konzipiert und solche, die interessiert sind an der Ausbildung zum Bioresonanz-Fachtherapeuten.

_________________________________________________________________________

Akupunktur

Akupunktur ist angezeigt bei:
  • Veränderungen des Bewegungsapparates (Gelenke, Knochen, Muskulatur, Sehnen, Bänder)
  • Reitschwierigkeiten
  • Schmerzhafte Veränderungen
  • Degenerative Auffälligkeiten
  • Verletzungen
  • Haltungsbedingte Schwierigkeiten
  • Allergische Symptome
  • Mangelnde Bewegung (z. B. bei Verletzungen)
  • Verlangsamte Rekonvaleszens
  • Aktivierung und Entlastung von Gelenken, Muskeln, Sehnen, Bändern vor und nach sportlichen Leistungen
Resonanz-Akupunktur kann im Sport und beim Training unterstützend eingreifen:
  • für eine bessere Mobilität
  • für eine bessere Leistungsfähigkeit
  • die Verletzungsgefahr zu verringern
  • die nervlichen Belastungen im Sport zu kompensieren
  • nach Verletzungen kann die Anwendung zu einer rascheren Regeneration des Gewebes führen
  • beim Training und Gymnastizierung von Sportpferden
Akupunktur mit dem Rayonex PS 10

Für jeden Akupunkturpunkt steht ein Frequenzwert zur Verfügung. Über die Endpunkte der Meridiane kann bestimmt werden, welcher Meridian zu harmonisieren ist. Dafür stehen 14 Meridianprogramme zur Verfügung. Mit Hilfe der Bioresonanz wird entweder Fülle oder Leere ausgeglichen. Das System ist durch Module erweiterbar. Z.B. um den Pferden mit Hilfe von bekannten Frequenzgrundwerten der Bachblüten, diese zuzuführen. Eine Leistungssteigerung Ihrer Pferde ohne Doping.

Aus rechtlichen Gründen muss ich darauf hinweisen, dass diese Therapieform wissenschaftlich nicht anerkannt ist.
Druckversion Druckversion | Sitemap
Tierheilpraxis Melanie Müller - 27777 Ganderkesee - 0175-4616486 ** Letzte Änderung: 28.02.2019

Kontakt

Tierheilpraxis Müller

Melanie Müller

Sternstr. 6

27777 Ganderkesee

 

Telefon

 

0 42 21/97 47 854

 

E-Mail:

info@tierheilpraxis-mueller.org

 

Nutzen Sie auch gerne unser Kontaktformular